Die Vitamin – Wahrheit

Ein provokanter Titel, nachdem das Wochenmagazin „Der Spiegel“ seine Titelgeschichte in der Ausgabe 3/12  Die Vitamin – Lüge überschreibt. Ich bin fest davon überzeugt, dass es jede Menge Studien und Erfahrungen gibt, die jederzeit  die hohe Wirksamkeit von Vitamin- und Nahrungsergänzungspräparaten bestätigen und eine Titelgeschichte „Die Vitamin – Wahrheit“ genauso argumentieren liessen. Beispielsweise greife ich nur zwei Autoren und Wissenschaftler heraus, die sich intensiv mit dieser Thematik befasst haben.

Linus Pauling

Er hat in seinem Buch „Das Vitamin – Programm. Topfit bis ins hohe Alter“ eine Unzahl von wissenschaftlicher Literatur und Studien angeführt, die die Wirksamkeit der orhtomolekularen Medizin (Verwendung hochdosierter Vitamine und Mineralstoffe)  bestätigen. Ich denke, er ist als Wissenschaftler und zweifacher Nobelpreisträger über jeden Zweifel erhaben und sicherlich keiner Lobby (Politik, Pharmaindustrie oder medizinischen Forschungsgremien)  verpflichtet gewesen. Wenn im Spiegelbericht auf seine Forschungsergebnisse überhaupt nicht eingegangen wird und nur festgestellt wird, er sei mit 93 Jahren an Prostatakrebs verstorben, zeigt dies in meinen Augen klar die Tendenz der Titelgeschichte auf. Linus Pauling war noch im Alter von 90 Jahren topfit und hielt Vorträge über seine Forschungsergebnisse. Viele Menschen wären froh ein so hohes Alter zu erreichen.  Auch die Forschungen von Dr. Rath, einem Schüler von Pauling, werden nicht weiter kommentiert, sondern nur auf Dominik Feld verwiesen, der trotz der Vitaminbehandlung durch Rath-Produkte 2004 angeblich an Knochenkrebs verstarb. Dass der Junge jedoch nicht an Knochenkrebs sondern wegen anderer schwerer medizinischer Fehler verstarb, hat Dr. Rath in seinen Stellungnahmen aufgezeigt.

Mag. Norbert Fuchs

Ein österreichischer Pharmazeut und Wissenschaftler, den ich persönlich kenne, der durch leidvolle Erfahrung (Todesfälle von nahen Angehörigen) vom konventionellen Apotheker zum überzeugten Anhänger der komplexen Nährstoff-Therapie wurde. In seinem sehr wissenschaftlich geschriebenen Buch „Mit Nährstoffen heilen: Eine Einführung in die komplexe orthomolekulare Nährstoff-Therapie“ zeigt er ebenfalls die hohe Wirksamkeit von Vitaminen und Mineralstoffen auf und verweist auf zahlreiche Literatur und wissenschaftliche Abhandlungen.

Die Macht der Politik und Pharmaindustrie

Eindrucksvoll wird von Edward Griffin, dem Autor von „Eine Welt ohne Krebs“ (siehe Beitrag über Vitamin B 17) dargestellt, wie abhängig die medizinische Forschung und die Politik von der Pharmaindustrie ist.

Vitamine, Mineralien und Spurenelemente sind nicht patentierbar und es lässt sich ungleich weniger damit verdienen als mit Medikamenten. Was wäre überdies mit den Umsätzen der Pharmaindustrie, wenn durch so einfache Mittel, wie gesunder Ernährung und genügend Vitaminen und Mineralien die Menschheit  gesünder würde. Riesige Umsätze würden wegbrechen..Inzwischen ist natürlich auch die Pharmaindustrie auf den Vitaminzug aufgesprungen und versucht damit Geschäfte zu machen. Wenn ich mir allerdings die geringe Dosierung vieler Präparate in den Regalen ansehe, dann kann ich darauf gerne verzichten, denn die darin enthaltenen Mengen einzelner Nahrungsergänzungsmittel kann ich ohne weiteres mit der Nahrung zu mir nehmen. Sie sind von den von der orthomolekularen Medizin  empfohlenen Mengen weit entfernt.

Vitaminstudien, die direkt oder indirekt von der Pharmaindustrie finanziert werden, sind m.E. mit grösster Vorsicht zu beurteilen. Meist werden auch nur ein oder zwei Vitamine oder Mineralstoffe zu einer Studie herangezogen, ohne zu beachten, dass zwischen allen Vitaminen Wechselwirkungen bestehen. Wenn in der vom Spiegel angeführten Studie mit Rauchern nur Vitamin E und A gegeben wird, frage ich mich, warum wird nicht auch Vitamin C in die Studie miteinbezogen? Es gibt nämlich viele wissenschaftliche Berichte, dass Raucher einen eklatanten Vitamin C Mangel haben. Hätte man dies berücksichtigt, wäre die Studie vermutlich ganz anders ausgefallen.  Gesundheit hängt von vielen Faktoren ab und Vitamine alleine können nie eine ungesunde Lebensweise und psychische Stressfaktoren ausgleichen. Oft werden auch viel zu geringe Mengen einer Studie zugrunde gelegt. Bei Vitamin C kann ich dies aus eigener Erfahrung bestätigen. Nicht 1000 mg reichen aus, um eine beginnende Erkältung hintanzuhalten, sondern eine wesentlich höhere Dosierung. Dass der Körper diese höhere Dosierung braucht, merke ich an meinem Stuhlgang. Denn nur bei einer zu hohen Dosierung wird er breiiig.

Kinesiologie

In diesem Beitrag  Kinesiologische Austestung von Nahrungsergänzungsmitteln zeige ich auf, wie man für sich die Wirksamkeit von Nahrungsergänzungsmitteln austesten kann.

Eigene Erfahrungen:

Ich nehme die Präparate der Fa. VIA BIONA  und habe damit die besten Erfahrungen gemacht.

Lteraturempfehlungen

 

Ähnliche Beiträge:

Kommentar verfassen