Moderate körperliche Bewegung – neueste Erkenntnisse

bewegungKörperliche Bewegung ist gesund, das weiss jeder. Warum dies so ist und welche Krankheiten damit geheilt,verbessert oder verhindert werden können, damit hat sich eine dänische Ärztin (Bente Pedersen) intensiv beschäftigt und ist dabei zu ganz neuen Denkansätzen gekommen.

Was hat Bente Pedersen erforscht und entdeckt?

Pedersen beschäftigt sich vor allem mit dem Muskelapparat des Menschen, der bei körperlicher Bewegung eine Vielzahl von hormonähnlichen Stoffen (Myokine) produziert und ausschüttet. Eines dieser Myokine ist das Interleukin 6.

Wie wirkt Interleukin 6 im menschlichen Körper?

Interleukin 6 (IL 6 ) wird in jeder Muskelfaser hergestellt und steigt bei körperlicher Bewegung um bis zum hundertfachen an. IL 6 ist entzündungshemmend  und wirkt als Signalstoff für das Fettgewebe, Fett abzubauen. Besonders das für den Körper so schädliche  innere Bauchfett schmilzt hinweg., Weiters ist IL 6 der Gegenspieler von TNF (Tumornekrosefaktor), ein entzündungsfördernder körperlicher Botenstoff, der bei vielen Krankheiten erhöht ist. Steigt der IL 6 Wert im Körper, sinkt automatisch der TNF Wert und damit sein negativer Effekt für den Körper.Auch die Immunabwehr wird durch IL 6 wesentlich verbessert.

Weitere Forschungen

Neben der Dänin Bente Pedersen haben sich in Deutschland auch intensiv die Sporthochschule Köln und die Charite – Universitätsmedizin Berlin unter Detlev Ganten mit den Auswirkungen körperlichen Trainings beschäftigt. Sie kommen zu ähnlichen Ergebnissen wie Pedersen und erweitern diese noch. Insbesondere durch die Untersuchung des BDNF (brain derived neurotropic factor) konnten auch wesentliche kognitive Verbesserungen durch Bewegung festgestellt werden.

Wie soll der Körper trainiert werden?

Den Muskeln ist es völlig gleichgültig wodurch sie bewegt werden. Ob man Einkäufe zu Fuss erledigt,zur täglichen Arbeit geht (kann auch ene Teilstrecke sein), läuft, Rad fährt, Stiegen steigt, wandert oder Sport betreibt, Bewegung wird umso besser gelingen, je mehr  sie in den Alltag integriert wird. Schon 30 bis 40 Minuten 3 – 4x pro Woche senken zum Beispiel das Alzheimerrisiko um 30 – 40 %.

Pedersen empfielt als optimales Training 10.000 Schritte täglich zu gehen. Ich habe mir selbst einen Schrittzähler gekauft und war überrascht, wie schnell 10.000 Schritte erreicht sind. Der Schrittzähler ist nicht groß und es sind verschiedenste Modelle schon ab wenigen Euro zu erwerben. Der Weg zum Supermarkt hin und retour (ca. 40 Min.) – 5.200 Schritte, nachmittags ein kurzer Spaziergang und schon sind 10.000 Schritte erreicht. Der Schrittzähler zeigt auch den Kalorienverbrauch an und da dies auch mein Home Trainer (Rad) anzeigt, weiss ich, dass 250 Kcal (ca. 1000 Joule) 6.300 Schritte sind (Dauer um die 30 Min.).

Pedersen zeigt auch auf, dass die Fettverbrennung erst beginnt, wenn im Muskel kein Zucker mehr gespeichert ist. Sie ist daher gegen die gesteigerte Kohlenhydratzufuhr bei Ausdauersportarten. Ein Glas Milch nach dem Training ist besser, als all die verschiedenen Sportdrinks. Weiters warnt sie vor zu viel Sport, da durch die Ausschüttung von Cortisol der positive Effekt des Interleukin 6 aufgehoben wird. Siehe auch meinen blog  Sport und Antioxidantien.

Ich denke, dass die Forschungen von Pedersen für eine kohlenhydratarme Ernährung sprechen. Siehe hiezu auch Weizen – Ursache vieler Krankheiten .

Welche Krankheiten werden verhindert, geheilt oder verbessert ?

Eigentlich müsste man die Frage umgekehrt formulieren, denn es wird nur wenige Krankheiten geben, die durch körperliche Bewegung nicht positiv beeinflusst werden. Verhindert, geheilt oder verbessert werden.

Ähnliche Beiträge:

Ein Gedanke zu „Moderate körperliche Bewegung – neueste Erkenntnisse

Kommentar verfassen