Kurkuma und Leinöl – ein starkes Geschwisterpaar zur Vorbeugung und Heilung vieler Krankheiten

kurkuma leinöl breiAngeregt durch eine Fernsehsendung in der ein frisch verliebter Mann an seiner offensichtlich sehr bewusst lebenden Geliebten (eine sehr hübsche und sympathische junge Frau) auszusetzen hatte, dass er jetzt jeden Tag Kurkuma und Leinöl zu sich nehmen müsse, habe ich über beide Nahrungsmittel weiter recherchiert. Vor allem experimentierte ich auch, wie man beide zusammen zu einer wohlschmeckenden Speise zubereiten könnte.

Welche heilenden und vorbeugenden Effekte hat Leinöl im Körper?

In meinem Beitrag Wundermittel Leinöl habe ich bereits ausführlich über die positiven Auswirkungen von Leinöl bei Depressionen, Herz- Kreislauferkrankungen und Vorbeugung und Heilung von Krebs geschrieben. Auch im Beitrag Fitness für das Gehirn habe ich bereits auf Leinöl hingewiesen. Um Wiederholungen zu vermeiden verweise ich auf diese Beiträge.

Leinöl ist jedenfalls eine ausgezeichnete Quelle für die so wichtige Versorgung mit Omega3 Fettsäuren. 2 EL Leinöl enthalten ca. 6 Gramm Linolensäure. Auch wenn der Körper aus der Linolensäure einen geringen Prozentsatz EPA (Eicosapetaensäure) und DHA (Docosahexaensäure), die vor allem in Fischen vorkommenden Omega3 Fettsäuren, bilden kann, sollte für eine optimale Omega3 Aufnahme 1 bis 2 mal Fisch in den wöchentlichen Speiseplan aufgenommen werden. Ich ziehe jedenfalls diese Omega3 Versorgung dem Schlucken von diesbezüglichen Nahrungsergänzungsmitteln vor.

Welche heilenden und vorbeugenden Effekte hat Kurkuma im Körper?

Schon seit Jahren verwende ich Kurkuma zum Würzen, da ich immer wieder von seiner hervorragenden gesundheitlichen Wirkung gelesen habe.

In dem Buch Kurkuma – Das Wundergewürz mit Heilwirkung von Michael Latroudakis habe ich eine schnell lesbare Auflistung aller durch Kurkuma erzielbaren positiven Auswirkungen gefunden. Es gibt zahlreiche Studien über die medizinischen Wirkungen von Kurkuma und im Internet kann man stundenlang recherchieren. Ziel dieses blog Beitrages ist nicht eine ins Detail gehende Darlegung der Vorbeugungs- und Heilwirkungen von Kurkuma, sondern die Weitergabe eines wohlschmeckenden Rezeptes in dem beide Nahrungsmittel gleichzeitig gegessen werden können.

Wo überall wirkt nunmehr Kurkuma vorbeugend oder heilend

Auf Grund seiner entzündungshemmenden, blutdrucksenkenden, antioxydativen, immunstärkenden, cholesterinsenkenden und schmerzstillenden Wirkung hat Kurkuma vorbeugende oder heilende Auswirkungen bei:

  • Entzündungen (auch Gelenke)
  • Schlaganfall
  • Herzinfarkt
  • Krebs
  • Alzheimer und Demenz
  • Atemwegserkrankungen
  • Lebererkrankungen
  • Darmerkrankungen
  • Ausleitung von Giftstoffe (Metalle)

Wer krank ist, darf keinesfalls verordnete Medikamente absetzen und muss mit einem Arzt über den Einsatz und die Dosierung von Kurkuma sprechen. Siehe auch Impressum. Ich selbst bin gesund und nehme seit einiger Zeit täglich die nachfolgende Mischung zu mir. Sie schmeckt mir ausgezeichnet und ich freue mich jeden Morgen auf sie. Ich bin überzeugt, dass ich damit meinem Körper etwas Gutes tue.

Ein wohlschmeckendes Rezept für beide Nahrungsmittel

Zwei bis drei EL Sauerrahm, 1TL Kurkuma, 1 Prise schwarzer Pfeffer, 2 EL Leinöl und 1 TL  Honig werden zu einem Brei verührt. Die Zubereitung geht ganz schnell und ein guter und wohlgelaunter Start in den Morgen ist mit Sicherheit garantiert.Garniert mit ein paar Früchten wird der Brei noch schmackhafter.

Empfohlene Literatur und www Seiten

Ähnliche Beiträge:

Kommentar verfassen