DCA – Gallensäure – Wundermittel gegen virale und bakterielle Entzündungen!

Was ist DCA?

Desoxycholsäure (DCA) ist ein vom Körper selbst hergestellter Stoff, der in fast allen körperlichen Geweben vorkommt und bei entstehenden entzündlichen Prozessen die Immunabwehr ankurbelt, Viren und Bakterien durch die Makrophagen (Fresszellen) vernichtet und über die Leber ausscheidet.

Nur bei einer optimalen Darmgesundheit ist genügend Gallensäure im Körper vorhanden und können entstehende Entzündungen wirksam bekämpft werden. Durch die moderne Lebensweise, zu häufiger Einsatz von Antibiotika, Aspirin und anderen Arzneimitteln ist die Darmflora meist geschädigt und der Körper kann nicht genügend DCA bereitstellen. Auch übertriebene Reinlichkeit und Konservierungsstoffe schädigen die Darmflora. Durch Einnahme von DCA können diese negativen Auswirkungen beseitigt werden und entstehende entzündliche Prozesse wirksam bekämpft werden.

Wie habe ich DCA kennengelernt?

1996 brachte meine erste Meditationslehrerin zu unserem monatlichen Treffen ein weißes Pulver mit und erzählte von einem tschechischen Chemiker (B.Vlcek), den sie auch getroffen hat und der ein Wundermittel gegen Entzündungen gefunden haben soll. Wir waren etwa 15 Teilnehmer und jeder erhielt eine Messerspitze von diesem Pulver mit dem Auftrag, es ganz langsam auf der Zunge aufzulösen. Dann fragte sie uns, was wir geschmeckt hätten. Fast alle hatten einen leicht bis stark bitteren Geschmack, nur wenige schmeckten nichts.

Dann klärte sie uns auf, dass alle die etwas geschmeckt hätten keine optimale Darmflora hätten und sie daher bei beginnenden Entzündungen nicht gut geschützt sind. Nach dem folgenden interessanten Vortrag kaufte ich mir dann im Laborbedarf 25 Gramm DCA, die von der Firma Merck hergestellt wurde.

Welche Erfahrungen machte ich mit DCA?

Da man DCA nur bei akuten Entzündungen einnimmt, musste ich eine Zeit auf den ersten Anwendungsfall in der Familie warten, Nach einer Zahnextraktion bekam meine Frau akute Schmerzen und sie begann sofort DCA zu nehmen. Schon nach wenigen Stunden waren die Schmerzen und die Entzündung beseitigt und die Wunde heilte ausgezeichnet. Den beeindruckendsten Erfolg hatte ich bei meinem jüngsten Sohn, der 39 Grad Fieber und sehr stark entzündete Mandeln hatte. Sofort gab ich ihm DCA und schon nach wenigen Stunden war das Fieber weg und zu meinem Erstaunen waren auch die Mandeln nicht mehr rot, angeschwollen und entzündet. Eine Zeit lang haben wir hauptsächlich entzündliche Prozesse im Hals der Kinder erfolgreich behandelt. Die Firma Merck stellte die Erzeugung der DCA ein und da ich in Salzburg die Chemikalie nicht mehr kaufen konnte, geriet die DCA ganz in Vergessenheit. Meine damalige Meditationslehrerin schenkte mir dann einmal ein halbvolles Glas mit dem Pulver, es stand in meinem Badezimmerschrank und ich dachte, da es schon so alt war, dass es ohnehin nicht mehr wirkt.

Wie habe ich DCA wiederentdeckt?

Letzte Weihnachten organisierten meine Frau und ich für unseren großen Familienverband (mehr als 20 Menschen) in unserer Wohnung ein Treffen. Einen Tag vor dem Treffen klagte meine Frau über eine aufkommende Fieberblase und ich dachte wieder an das DCA Fläschchen in meinem Schrank. Sofort nahm sie DCA ein und nach einer halben Stunde war von der Fieberblase nichts mehr zu sehen. Also war dieses alte Pulver immer noch wirksam. Sofort recherchierte ich im Internet, wo man DCA kaufen könnte, da nur noch wenig von meinem Pulver vorhanden war. Ich fand eine Firma, die Kapseln zu 100mg herstellt. Siehe weiter unten.

Wogegen und wie wird DCA eingenommen?

DCA wirkt hauptsächlich bei viralen und bakteriellen Erkrankungen im Anfangsstadium. Sobald eitrige Prozesse entstehen, wirkt DCA nicht mehr, da dann das betroffene Gewebe nicht mehr im sauren ph Wert ist und die Makrophagen nicht mehr gezielt angreifen können.

Beispielsweise Aufzählung:

  • Herpes
  • Windpocken
  • Zeckenenzephalitis
  • Mittelohrentzündung
  • Angina
  • Mumps
  • Blasenentzündung
  • Nierenbeckenentzündung
  • Gürtelrose
  • Sehnenscheidenentzündung
  • Neuralgien

Ob es auch bei manchen Krebsarten eingesetzt werden kann, ist noch zu wenig erforscht.

Da die meisten Menschen „Schmecker“ (siehe oben) sind, soll die täglich benötigte Menge auf 5 Einzelgaben (alle 2 Stunden eine Gabe) aufgeteilt werden. Einige Tage vorher sollte kein Aspirin und kein Antibiotikum eingenommen worden sein.

DCA wird einige Zeit nach dem Esse oder vor dem Essen, am besten mit einem Stückchen Brot eingenommen.

Alle an Autoimmunerkrankungen leidenden Personen sollten DCA nicht nehmen, da sich die Symptome verschlimmern können.

Pro 10kg Körpergewicht werden 100mg DCA genommen.

Beispiel: Körpergewicht 70 Kilo

  1. Gabe 200mg
  2. Gabe 200mg
  3. Gabe 100mg
  4. Gabe 100mg
  5. Gabe 100mg

Nach Abklingen der Symptome sollte DCA noch zwei Tage weiter genommen werden.

Abschließender Tipp

Machen Sie ein bis zwei mal pro Jahr einen „Schmeckertest“ mit einer halben Kapsel DCA. Sollten Sie die DCA bitter schmecken, können Sie ihren Gallensäurespiegel im Körper mit einer 2 Tages Kur wieder auffüllen.

Wer regelmäßig Medikamente einnimmt, muss Rücksprache mit seinem Arzt oder Heilpraktiker halten.

Jeder handelt in Eigenverantwortung.

DCA Kapseln

Literatur Empfehlung

Ähnliche Beiträge:

Kommentar verfassen