Pesto – Brotaufstrich aus halbgetrockneten Tomaten und Oliven

Dieses sehr schnell und leicht herzustellende Pesto habe ich ursprünglich als Aufstrich für meine Kichererbsen- Dinkelfladen kreiert. Inzwischen habe ich entdeckt, dass dieser Brotaufstrich auch als Pesto zu Nudelgerichten und generell zum Würzen von Gemüse sehr geignet ist. In unserem Garten wachsen sehr viele Zucchini heran. Wenn man diese im Backrohr bäckt oder in der Grillsaison grillt, kann man auf die fertigen Zucchini dieses Pesto aufstreichen und dies schmeckt ebenfalls vorzüglich..

Wie wird das Pesto, der Brotaufstrich hergestellt?

In jedem besser sortierten Supermarkt gibt es Gläser mit halbgetrockneten Tomaten zu kaufen. Ich verwende für mein Pesto 280g Gläser mit Olivenöl. Mit etwa der gleich grossen Menge Oliven und ein bis zwei zerdrückten Knoblauchzehen werden Oliven und Tomaten mit dem Mixer zu einem Brei gemixt. Ich verwende einen Zusatzbehälter zu meinem Stabmixer. Die entstandene Paste wird in ein grösseres Glas abgefüllt und hält sich im Kühlschrank, da sie relativ fett ist, viele Tage frisch.

Wer es ein wenig schärfer liebt, kann mit einigen Spritzern Tabasco das Pesto beliebig verschärfen.

 

Kichererbsen – Dinkelfladen

Ich esse sehr gerne den aus Kichererbsen hergestellten Humus. Aber die Herstellung ist doch nicht ganz einfach, da man ja schon am Vortag die Erbsen einweichen muss und sie dann am nächsten Tag noch kochen, passieren und würzen muss. Da ich den grossen gesundheitlichen Vorteil der Kichererbsen nicht missen will, habe ich nunmehr ein schnelles und sehr leckeres Rezept mit Kichererbsenmehl und Dinkelvollkornmehl entwickelt und bin sehr mit dem wohlschmeckenden Ergebnis zufrieden. Weiterlesen

Kurkuma und Leinöl – ein starkes Geschwisterpaar zur Vorbeugung und Heilung vieler Krankheiten

kurkuma leinöl breiAngeregt durch eine Fernsehsendung in der ein frisch verliebter Mann an seiner offensichtlich sehr bewusst lebenden Geliebten (eine sehr hübsche und sympathische junge Frau) auszusetzen hatte, dass er jetzt jeden Tag Kurkuma und Leinöl zu sich nehmen müsse, habe ich über beide Nahrungsmittel weiter recherchiert. Vor allem experimentierte ich auch, wie man beide zusammen zu einer wohlschmeckenden Speise zubereiten könnte.

Welche heilenden und vorbeugenden Effekte hat Leinöl im Körper?

In meinem Beitrag Wundermittel Leinöl habe ich bereits ausführlich über die positiven Auswirkungen von Leinöl bei Depressionen, Herz- Kreislauferkrankungen und Vorbeugung und Heilung von Krebs geschrieben. Auch im Beitrag Fitness für das Gehirn habe ich bereits auf Leinöl hingewiesen. Um Wiederholungen zu vermeiden verweise ich auf diese Beiträge. Weiterlesen

Faschierter Braten und Frikadellen ohne Brot

faschierter bratenMich hat schon immer gestört, dass bei allen Rezepten für einen faschierten Braten oder für Frikadellen als Lockerungsmittel in Milch eingeweichte Semmeln/Brötchen (nicht vollwertig) vorgesehen sind.

Nach einigen nicht sehr befriedigenden Versuchen mit Vollkornbrot oder Vollkornreis habe ich nun als ideales Lockerungsmittel grob geriebene Zucchini entdeckt und iein ausgezeichnet schmeckendes Rezept für einen faschierten Braten entwickelt. Weiterlesen

Gemüsesuppe mit besonderen Gewürzen – grosser Basenspender

gemuesesuppeWenn die Ernährung neben Gemüsen und Salaten hauptsächlich aus eiweissreichen Nahrungsmitteln besteht, ist es nicht leicht auch immer im basischen Bereich zu bleiben (Siehe hierzu: howoblog.at/2012/ ubersauerung-mitursache-vieler-krankheiten). Seit ein paar Monaten bereite ich nunmehr eine Gemüsesuppe mit ganz geringem Arbeitsaufwand so neben dem Zubereiten des Mittagessens zu, die dann für ca. drei Tage reicht. Weiterlesen

Dinkelfladen – ein gesundes Brot

fladenRezept für Dinkelfladen

40 dag feingemahlenes Dinkelvollkornmehl, 3 – 4 Esslöffel gemahlene Leinsamen, 2EL Kümmel, 4 EL Olivenöl und 1 1/2 TL Salz werden mit ca. 300 ml Wasser gut verrrührt. Diesen Teig lässt man mindestens eine halbe Stunde rasten. Anschliessend werden mit feuchten Händen ca. handtellergrosse Fladen möglichst dünn geformt und auf zwei Backbleche (gefettet oder Backpapier) verteilt. An Stelle von Wasser kann man die Hände auch mit Olivenöl einschmieren. Die Backzeit beträgt ca. 25 Min. bei 225 Grad. Ein Vorheizen des Backrohres ist nicht erforderlich. Je dünner die Fladen gemacht werden desto knuspriger werden sie. Nach dem Auskühlen werden die Fladen am besten in einem Stoff- oder Papiersack aufbewahrt, dann bleiben sie länger knusprig.

Siehe auch Glutenunverträglichkeit und Dinkel

Mungobohnensprossen – der Garten auf der Fensterbank

Mungobohnen SprossenEine grossartige Gelegenheit seinen Speisezettel mit einer nährstoffreichen und wohlschmeckenden Nahrung aufzubessern sind selbst gezogene Mungobohnensprossen (auch Mung Bohnen genannt).

Wie werden die Sprossen gemacht?

Mungobohnen haben eine sehr lange Haltbarkeit und eignen sich gut zur Bevorratung. Die Bohnen lassen sich einfach und günstig (1kg/6€) im Internet bestellen (z.b. Bio Rapunzel Mungbohnen) oder in einem Drogeriemarkt bzw. Reformhaus kaufen. Zur Herstellung genügt ein einfaches Schraubglas in dessen Deckel man ein paar Löcher bohrt oder das man mit Gaze oder einem anderen luftdurchlässigen Abschluss versieht. Ich verwende ein rundes Blechsieb, das üblicherweise in der Küchenabwasch verwendet wird. Weiterlesen

Hühnersuppe – wärmend im Winter

hühnersuppeDie meisten Menschen wissen, dass Hühnersuppe bei Erkältungen und Grippe wahre Wunder wirkt. Davon ausgehend habe ich ein besonderes Rezept für eine sehr wärmende und alternativ schmeckende Suppe entwickelt, die eine ungleich höhere Wirkung als die herkömmliche Hühnersuppe hat. Weiterlesen

Karree Steaks mit Curry

karee-steakIn diversen Diskontmärkten gibt es sehr preisgünstige Steaks (Schwein) zu kaufen. Bei der Zubereitung hat mich aber immer wieder geärgert, dass sie oft nicht so richtig zart und weich waren. Nun habe ich eine Methode gefunden, dass sie minutenschnell fertig sind und durch die spezielle Würzung köstlich schmecken. Weiterlesen