Berg Athos – gelebte Mysthik der orthodoxen Kirche

berg athosDas Buch Der Berg des Schweigens des amerikanischen Soziologieprofessors Kyriakos C. Markides hat mich in den letzten Monaten sehr beschäftigt und ich habe inzwischen zwei weitere Bücher dieses Autors gelesen. Siehe hierzu: Empfohlene Literatur

Wer ist Kyriakos Markides?

Prof. Markides ist geborener Zypriote. Als die Türken einen Teil Zyperns besetzten ist er als junger Mensch in die USA ausgewandert. Neben seinem  Beruf als Professor für Soziologie an der Universität Maine beschäftigte er sich auch mit den zypriotischen Heilern  Daskalos und Kikis Christofides (Kostas). Anhänger dieser Heiler zeigten ihm auf, dass es auch auf dem Berg Athos unter den dort lebenden Mönchen wundertätige Heiler gibt. So lernte er anlässlich eines Besuches auf dem Berg Athos Vater Maximos und dessen geistigen Lehrer Vater Vasilios kennen von dem wundersame Geschichten und paranormale Phänomene berichtet wurden. Weiterlesen

Meditation hilft bei der Heilung traumatischer Ereignisse

fluechtlingeTäglich sehen wir bedrückende Bilder über die Flüchtlingsströme. Besonders das Schicksal der vielen kleinen Kinder berührt mich tief und bringt weit zurückliegende traumatische Ereignisse aus meiner eigenen Kindheit wieder in das Bewusstsein. Besonders bei meinen morgendlichen Meditationen steigen die Bilder und die damit verbundenen Schmerzen aus meiner Kindheit hoch.

Was habe ich als Kind erlebt

Ich war 3 Jahre als ich im Winter 1944 kurz vor Ende des zweiten Weltkrieges die Heimat meiner Mutter (Schwarzwald) zusammen mit meiner Schwester verlassen musste. Dort hatte ich grosse Geborgenheit und Liebe erfahren. Meine Oma wohnte mit ihren zwei Schwestern in einem riesigen Dreifamilien – Haus, mit grossem Garten. Gemüse, Obst, Kaninchen und Hühner versorgten uns auch trotz des Krieges bestens. Dieses herausgerissen Werden aus dem vertrauten Umfeld war sicher ein grosser Schock und ein sehr traumatisches Erlebnis für mich. Weiterlesen

Franz Xaver Jans – Scheidegger

Franz XaverDipl. theol. Dipl. Psychoanalytiker C.G. Jung – Institut Zürich, langjähriger spiritueller Leiter des VIA CORDIS – Hauses St. Dorothea, Psychotherapeut in eigener Praxis, Meditations- und Kontemplationsschulung seit 40 Jahren, Dozent. Lehranalytiker und Supervisor am ISAPZ (Internationales Seminar für analytische Psychologie) Zürich, Kontemplationskurse und Seminare im gesamten deutschsprachigen Raum.

Meine erste Begegnung mit diesem spirituellen Lehrer fand 1997 statt. Es war bei der letzten Vertiefungswoche im Rahmen einer zweijährigen Ausbildung zum Meditationsanleiter mit dem Schwerpunkt „Herzensgebet“. Wir waren etwa 25 TeilnehmerInnen, zum Grossteil TheologiestudentInnen. Die Woche fand im Bildungshaus Maria Kirchental statt und wurde von Franz Xaver geleitet. Am ersten Abend sassen wir alle im Kreis und nachdem wir uns vorgestellt hatten, konnten wir Fragen stellen. Weiterlesen

Stärkende und heilende Partnermeditation

handauflegenWenige Situationen sind so belastend wie das körperliche oder seelische Leid eines lieben Menschen. Sei es ein Kind, der/die PartnerIn, ein/e Freund/in, die Eltern, das Leid des Anderen macht uns hilflos. Besonders dann, wenn es sich um eine schwere gesundheitliche Störung handelt (z.B. Krebs), wo man eigentlich nur ermuntern und die Hoffnung auf Heilung stärken kann.

Die im folgenden dargestellte Partnermeditation gibt uns eine Möglichkeit an die Hand, aktiv und heilend in das leidvolle  Geschehen einzugreifen. Angeregt wurde ich zu dieser von mir entwickelten Technik durch das Buch „Die Maly-Meditation: Wie Zuwendung heilen kannWeiterlesen

Heilende Atem – und Meditationsübung

meditationViele Untersuchungen und Studien belegen, dass meditative Visualisierungen sehr positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben. Gleiches gilt für unseren Atem.  Insbesondere die östlichen Kulturen machen sich die heilende Kraft des Atmens durch die verschiedensten Techniken zunutze. Ein weiterer Aspekt ist, dass sich die meisten geistigen Heiler als Kanal für die heilende Kraft der göttlichen Liebe verstehen.

Seit einiger Zeit praktiziere ich eine Übung in der ich versucht habe, all diese Komponenten einfliessen zu lassen. Von der positiven Wirkung dieser Praxis bin ich vollkommen überzeugt und möchte sie im folgenden Beitrag vorstellen. Weiterlesen

Das Mantra im Alltag

mantra im AlltagDas von mir in meiner Meditation praktizierte Herzensgebet ist ein mantrischer Übungsweg. Ganz bewusst habe ich mir mein Mantra/Wort so gewählt, dass es für mich den Inbegriff des göttlichen Geheimnisses darstellt. Angeregt durch das Wiederlesens des Buches Aufrichtige Erzählungen eines russischen Pilgers wurde in mir die Sehnsucht, mich auch im Alltag immer öfter über mein Mantra mit dem göttlichen Geheimnis zu verbinden, immer grösser. Je mehr ich nachdachte, desto mehr Gelegenheiten fand ich, bei denen ich im Alltag mein Mantra wiederholen konnte.

Welche Kraft entfaltet ein heiliges Wort?

In allen grossen Kulturen gibt es mantrische Übungswege und alle Mystiker, die einen derartigen Weg gehen und gingen bezeugen, dass Mantren über Jahre hindurch geäübt, tief in das Bewusstsein dringen und den Menschen zum Positiven verändern. Jedesmal wenn ein Mantra gedacht oder gesprochen wird, wird eine Energie freigesetzt und an dieses Energiefeld, das vielleicht schon durch Jahrhunderte oder Jahrtausende aufgebaut wurde schliesst man sich an und kann durch die Übung an diesem segensreichen Feld teilnehmen. Weiterlesen

Ängste und Meditation

MeditationVor einigen Wochen ertastete ich in meiner Nasenscheidewand einen Knoten. So wie viele andere Menschen bei gesundheitlichen Fragen in das Internet schauen, habe auch ich  begonnen dort zu recherchieren, was dieser Knoten wohl sein könnte. Relativ bald gelangt man auch zu einer möglichen Krebsdiagnose. Also entschloss ich mich den Knoten von einem HNO Arzt untersuchen zu lassen. Da ich das letzte mal vor ca. 25 Jahren bei einem solchen Spezialisten war und dieser schon verstorben ist, musste ich mir einen neuen Arzt suchen und einen Termin vereinbaren. Natürlich bekam ich nicht sofort einen Termin sondern musste einige Zeit warten. Weiterlesen

Meditation und harmonischer Fluss der Körperenergieen

MeditationAus der fernöstlichen Akupunkturlehre wissen wir, dass der Körper von 14 energetischen Meridianen durchströmt wird. Sind diese Ströme dauerhaft im energetischen Gleichgewicht, ist der Mensch gesund. Wenn vor Beginn der Meditation der Energiefluss des Körpers harmonisiert wird, gelingt es wesntlich besser eine Vertiefung der Meditation zu erreichen. Weiterlesen

In der Stille liegt die Kraft

stilleJede(r), der einen spirituellen Weg geht, sollte sich immer wieder einmal Tage der Stille und des Schweigens gönnen. An solchen Tagen – Retreats, Schweigekurse, Meditationsseminare – oder wie immer sie sich nennen mögen, zieht man sich vollkommen von der Aussenwelt zurück, meditiert mehrere Male am Tag und schweigt durchgehend. Weiters wird empfohlen: Keine Zeitung, kein Buch, kein Handy, kein Radio, kein TV. Ich selbst besuche seit Jahren zumindest einmal jährlich einen 5 tägigen Kurs und möchte im folgenden den Ablauf und die Wirkung der von mir erlebten Seminare darstellen. Weiterlesen

Yogananda – kulturübergreifender von Gott ergriffener Weiser

yoganandaVor ungefähr 25 Jahren habe ich das Standardwerk von Yogananda „Autobiographie eines Yogi“ mit grosser Begeisterung gelesen. Nun ist mir vor ein paar Monaten das Buch wieder in die Hände gefallen, ich habe es nochmals gelesen und war tief berührt von seinen Ausführungen.

Wer ist Yogananda?

Yogananda ist ein indischer Yogi, der von 1893 bis 1952 lebte. 1920 fuhr er im Auftrag seines spirituellen Lehrers Sri Yukteswar nach Kalifornien, führte tausende von Menschen in die Meditationstechnik des Kriya Yoga ein und gründete das Self Realization Fellowship Zentrum. Schon von frühester Jugend an war er fasziniert von spirituellen Meistern und Menschen, die sich ganz dem Göttlichen hingaben. Er suchte zunächst  in Indien und später weltweit mit solchen Menschen in Kontakt zu treten und von ihnen zu lernen. Auch er selbst spürte in sich eine grosse Sehnsucht und Hingabe an das Göttliche und erkannte dies als zentrale Aufgabe seines Lebens. Weiterlesen