Erfrischende, meditative Morgenübung

nase_meditationPositive Affirmationen wirken umso besser, je tiefer sie in unser Unterbewustsein eindringen können. Unmittelbar nach dem Aufwachen ist unser Unterbewusstsein noch weit geöffnet und dadurch sehr empfänglich für jede Art von Affirmationen. Durch eine bestimmte Atemtechnik kann man die wohltuende Wirkung der positiven Gedanken noch wesentlich verstärken.

Beschreibung der Übung

Ideal ist, wenn man die Übung unmittelbar nach dem Aufwachen noch im Bett auf dem Rücken liegend durchführt. Man kann aber auch aufstehen und die Übung auf einem Sessel machen. Wichtig ist, dass auf dem Stuhl der Rücken gerade und aufrecht gehalten wird. Weiterlesen

Mutter Meera – ein Geschenk des Himmels

Wer ist Mutter Meera?

Mutter Meera ist eine Inderin, die in der Nähe von Limburg a.d. Lahn in der Mitte Deutschlands wohnt und dort wöchentlich von Freitag bis Montag einen Darshan (Segnung) hält. Obwohl sie keinerlei Werbung betreibt, sind die Segnungen stets ausgebucht und man muss sich einige Monate vorher anmelden, um an einem solchen Darshan teilzunehmen. Der Darshan ist kostenlos. Mutter Meera ist eine grosse spirituelle Meisterin und wird als Avatar (göttliche Inkarnation) verehrt. Weiterlesen

Bede Griffiths und John Maine – zwei christliche Mystiker

bede griffithsAuf wunderbare Weise verbinden diese beiden Benediktinermönche die östliche Spiritualität mit dem Christentum. Bede Griffiths leitete bis zu seinem Tod 1993 ein Ashram in Indien und John Maine initiierte die „World Community für christliche Meditation“.

Ich habe aus dem folgenden Buch Aussagen ausgewählt, die das Gedankengut dieser beiden grossen Männer sehr eindrucksvoll darlegen.

Wege zum Christusbewusstsein – Aquamarin Verlag

John Maine stellte sich die Frage, ob es möglich ist, Gott nicht durch Worte, Gedanken, Dogmen und Rituale sondern direkt zu erfahren. Er fand diesen Weg in der Tradition der Wüstenväter, deren Weisheit es war, Gott durch die Liebe zu erkennen.

Wir alle sind für Gott offen, werden in der Tiefe unseres Seins berührt, in der wir die Gegenwärtigkeit Gottes, der grenzenlosen ewigen Wirklichkeit, erleben, die der Urgrund und Ursprung unseres Seins ist.

Das Gebet ohne Worte und Gedanken ist das Geheimnis, das uns John Maine gezeigt hat. Kontemplation ist die Erfahrung der Gegenwärtigkeit Gottes, und die Wiederholung des heiligen Wortes führt uns in die Stille dieser Gegenwärtigkeit. Das Ziel  der christlichen Meditation ist, in den Strom der Liebe einzutreten, die zwischen Jesus und dem Vater fliesst, und die der heilige Geist ist.

Wenn wir uns Gott vorstellen, benötigen wir ein Bild, aber wir benötigen das Bild des himmlischen Vaters und das des heiligen Geistes in uns. Weiterlesen

Familienaufstellung – Versöhnung mit sich und anderen

Alle Weisheitslehrer heben die grosse Bedeutung der Versöhnung mit sich selbst und mit anderen Menschen für jeden spirituellen Fortschritt hervor. Ziel der Meditationsübung ist es den Alltag mit mehr Liebe zu durchleuchten, mehr Mitgefühl für sich und andere zu empfinden. Nur wer sich selbst mit den lichten und dunklen Seiten seines Wesens akzeptieren kann, ist auch in der Lage, andere Menschen zu akzeptieren. Sind unsere wesentlichsten Beziehungen nicht versöhnt, ist unser Herz verschlossen und wir können uns der göttlichen Gnade, die alles heilt, nicht öffnen. Weiterlesen

Meditationstechnik – Herzensgebet

Ich habe jahrelang verschiedene Meditationsversuche ohne Lehrer bzw. ohne Gemeinschaft unternommen. Mein Wissen bezog ich aus Büchern. Wie bereits in meinem Beitrag „mein Weg zur Meditation“ erwähnt, konnte ich keine Regelmässigkeit in meinem Übungsweg erreichen. Trotzdem waren all diese Versuche wichtig und waren Wegbereiter für meinen heutigen Weg. Deshalb möchte ich die Technik des Herzensgebetes für alle, die erste Versuche ohne Lehrer und Gemeinschaft probieren möchten, kurz beschreiben. Weiterlesen

Weggemeinschaft

Sehnsucht nach einem Meister

Durch die Beschäftigung mit östlichen, vor allem indischen spirituellen Wegen wurde meine Sehnsucht nach einem Meister immer grösser. Wundersame Kräfte wurden von ihnen erzählt und ihre Schüler berichteten von gewaltigen spirituellen Erfahrungen. Durch die vollkommene Hingabe an den und Liebe zum Meister könnte das Göttliche im tiefsten Personenkern erfahren werden. Weiterlesen

Wirkungen der Meditation

Die Wirkungen der Meditation kann man nur durch regelmässiges Üben erfahren. Man kann  hunderte Bücher über Meditation lesen, wenn man nicht in das Üben geht, wird  man nicht erfahren, was Meditation ist.

Körperlich – psychische  Auswirkungen

Die Verbindung meines Herzenswortes mit dem Atem führt nach und nach zu einer Entspannung des ganzen Körpers, er wird warm und es breiten sich Ruhe und Frieden aus. Die Gedanken werden weniger und verschiedene Gefühle, wie  Hingabe, Dankbarkeit, Geborgenheit können gespürt werden. Ich höre in mich hinein und lasse mich tiefer und tiefer fallen. Ich bin auf dem Weg in mein Innerstes, meinen göttlichen Personenkern. Wie weit und tief  dieser Weg führen wird, ob es ein Ziel für diesen Weg gibt, ich weiss es nicht. Nach jahrelangem Üben ist mir inzwischen bewusst, dass dieser Weg von der göttlichen Gnade begleitet werden muss und mein Teil auf diesem Weg die Treue in der Übung ist. Ein gnadenhaftes Geschenk ist für mich, dass ich den Weg zur Meditation finden durfte und ich ihn mit grosser Freude gehen darf. Ich weiss mich mit dem Göttlichen verbunden und schöpfe daraus Kraft und Zuversicht für den Alltag.

Weiterlesen