Pesto – Brotaufstrich aus halbgetrockneten Tomaten und Oliven

Dieses sehr schnell und leicht herzustellende Pesto habe ich ursprünglich als Aufstrich für meine Kichererbsen- Dinkelfladen kreiert. Inzwischen habe ich entdeckt, dass dieser Brotaufstrich auch als Pesto zu Nudelgerichten und generell zum Würzen von Gemüse sehr geignet ist. In unserem Garten wachsen sehr viele Zucchini heran. Wenn man diese im Backrohr bäckt oder in der Grillsaison grillt, kann man auf die fertigen Zucchini dieses Pesto aufstreichen und dies schmeckt ebenfalls vorzüglich..

Wie wird das Pesto, der Brotaufstrich hergestellt?

In jedem besser sortierten Supermarkt gibt es Gläser mit halbgetrockneten Tomaten zu kaufen. Ich verwende für mein Pesto 280g Gläser mit Olivenöl. Mit etwa der gleich grossen Menge Oliven und ein bis zwei zerdrückten Knoblauchzehen werden Oliven und Tomaten mit dem Mixer zu einem Brei gemixt. Ich verwende einen Zusatzbehälter zu meinem Stabmixer. Die entstandene Paste wird in ein grösseres Glas abgefüllt und hält sich im Kühlschrank, da sie relativ fett ist, viele Tage frisch.

Wer es ein wenig schärfer liebt, kann mit einigen Spritzern Tabasco das Pesto beliebig verschärfen.

 

Kichererbsen – Dinkelfladen

Ich esse sehr gerne den aus Kichererbsen hergestellten Humus. Aber die Herstellung ist doch nicht ganz einfach, da man ja schon am Vortag die Erbsen einweichen muss und sie dann am nächsten Tag noch kochen, passieren und würzen muss. Da ich den grossen gesundheitlichen Vorteil der Kichererbsen nicht missen will, habe ich nunmehr ein schnelles und sehr leckeres Rezept mit Kichererbsenmehl und Dinkelvollkornmehl entwickelt und bin sehr mit dem wohlschmeckenden Ergebnis zufrieden. Weiterlesen

Dinkelfladen – ein gesundes Brot

fladenRezept für Dinkelfladen

40 dag feingemahlenes Dinkelvollkornmehl, 3 – 4 Esslöffel gemahlene Leinsamen, 2EL Kümmel, 4 EL Olivenöl und 1 1/2 TL Salz werden mit ca. 300 ml Wasser gut verrrührt. Diesen Teig lässt man mindestens eine halbe Stunde rasten. Anschliessend werden mit feuchten Händen ca. handtellergrosse Fladen möglichst dünn geformt und auf zwei Backbleche (gefettet oder Backpapier) verteilt. An Stelle von Wasser kann man die Hände auch mit Olivenöl einschmieren. Die Backzeit beträgt ca. 25 Min. bei 225 Grad. Ein Vorheizen des Backrohres ist nicht erforderlich. Je dünner die Fladen gemacht werden desto knuspriger werden sie. Nach dem Auskühlen werden die Fladen am besten in einem Stoff- oder Papiersack aufbewahrt, dann bleiben sie länger knusprig.

Siehe auch Glutenunverträglichkeit und Dinkel

Glutenunverträglichkeit und Dinkel

DinkelIn meinem Blogbeitrag „Weizen – Ursache vieler Krankheiten habe ich aufgezeigt, dass 30% bis 40 % der westlichen Bevölkerung glutensensitiv sind und welch negative Auswirkungen dieser Umstand auf die Gesundheit hat. Mittels kinesiologischer Austestung  habe ich bei mir selbst eine 50% ige Unverträglichkeit von Weizengluten festgestellt.

Nicht alle Gluten sind unverträglich!

Sehr erstaunt war ich, als ich vor einigen Wochen ein biologisches Dinkelvollkornmehl auf seine Verträglichkeit kinesiologisch austestete und zu meiner Überraschung eine 100%ige Verträglichkeit bei mir festgestellt wurde. Darüber war ich natürlich sehr froh, da mir der Verzicht auf Brot nicht wirklich leicht gefallen ist. Meine Frau bäckt nunmehr herrliche Dinkelfladen und dieses Rezept möchte ich gerne weitergeben. Weiterlesen