Berg Athos – gelebte Mysthik der orthodoxen Kirche

berg athosDas Buch Der Berg des Schweigens des amerikanischen Soziologieprofessors Kyriakos C. Markides hat mich in den letzten Monaten sehr beschäftigt und ich habe inzwischen zwei weitere Bücher dieses Autors gelesen. Siehe hierzu: Empfohlene Literatur

Wer ist Kyriakos Markides?

Prof. Markides ist geborener Zypriote. Als die Türken einen Teil Zyperns besetzten ist er als junger Mensch in die USA ausgewandert. Neben seinem Beruf als Professor für Soziologie an der Universität Maine beschäftigte er sich auch mit den zypriotischen Heilern Daskalos und Kikis Christofides (Kostas). Anhänger dieser Heiler zeigten ihm auf, dass es auch auf dem Berg Athos unter den dort lebenden Mönchen wundertätige Heiler gibt. So lernte er anlässlich eines Besuches auf dem Berg Athos Vater Maximos und dessen geistigen Lehrer Vater Vasilios kennen von dem wundersame Geschichten und paranormale Phänomene berichtet wurden. Weiterlesen

Franz Xaver Jans – Scheidegger

Franz XaverDipl. theol. Dipl. Psychoanalytiker C.G. Jung – Institut Zürich, langjähriger spiritueller Leiter des VIA CORDIS – Hauses St. Dorothea, Psychotherapeut in eigener Praxis, Meditations- und Kontemplationsschulung seit 40 Jahren, Dozent. Lehranalytiker und Supervisor am ISAPZ (Internationales Seminar für analytische Psychologie) Zürich, Kontemplationskurse und Seminare im gesamten deutschsprachigen Raum.

Meine erste Begegnung mit diesem spirituellen Lehrer fand 1997 statt. Es war bei der letzten Vertiefungswoche im Rahmen einer zweijährigen Ausbildung zum Meditationsanleiter mit dem Schwerpunkt „Herzensgebet“. Wir waren etwa 25 TeilnehmerInnen, zum Grossteil TheologiestudentInnen. Die Woche fand im Bildungshaus Maria Kirchental statt und wurde von Franz Xaver geleitet. Am ersten Abend sassen wir alle im Kreis und nachdem wir uns vorgestellt hatten, konnten wir Fragen stellen. Weiterlesen

Das Mantra im Alltag

mantra im AlltagDas von mir in meiner Meditation praktizierte Herzensgebet ist ein mantrischer Übungsweg. Ganz bewusst habe ich mir mein Mantra/Wort so gewählt, dass es für mich den Inbegriff des göttlichen Geheimnisses darstellt. Angeregt durch das Wiederlesens des Buches Aufrichtige Erzählungen eines russischen Pilgers wurde in mir die Sehnsucht, mich auch im Alltag immer öfter über mein Mantra mit dem göttlichen Geheimnis zu verbinden, immer grösser. Je mehr ich nachdachte, desto mehr Gelegenheiten fand ich, bei denen ich im Alltag mein Mantra wiederholen konnte.

Welche Kraft entfaltet ein heiliges Wort?

In allen grossen Kulturen gibt es mantrische Übungswege und alle Mystiker, die einen derartigen Weg gehen und gingen bezeugen, dass Mantren über Jahre hindurch geäübt, tief in das Bewusstsein dringen und den Menschen zum Positiven verändern. Jedesmal wenn ein Mantra gedacht oder gesprochen wird, wird eine Energie freigesetzt und an dieses Energiefeld, das vielleicht schon durch Jahrhunderte oder Jahrtausende aufgebaut wurde schliesst man sich an und kann durch die Übung an diesem segensreichen Feld teilnehmen. Weiterlesen

Ängste und Meditation

MeditationVor einigen Wochen ertastete ich in meiner Nasenscheidewand einen Knoten. So wie viele andere Menschen bei gesundheitlichen Fragen in das Internet schauen, habe auch ich begonnen dort zu recherchieren, was dieser Knoten wohl sein könnte. Relativ bald gelangt man auch zu einer möglichen Krebsdiagnose. Also entschloss ich mich den Knoten von einem HNO Arzt untersuchen zu lassen. Da ich das letzte mal vor ca. 25 Jahren bei einem solchen Spezialisten war und dieser schon verstorben ist, musste ich mir einen neuen Arzt suchen und einen Termin vereinbaren. Natürlich bekam ich nicht sofort einen Termin sondern musste einige Zeit warten. Weiterlesen

Yogananda – kulturübergreifender von Gott ergriffener Weiser

yoganandaVor ungefähr 25 Jahren habe ich das Standardwerk von Yogananda „Autobiographie eines Yogi“ mit grosser Begeisterung gelesen. Nun ist mir vor ein paar Monaten das Buch wieder in die Hände gefallen, ich habe es nochmals gelesen und war tief berührt von seinen Ausführungen.

Wer ist Yogananda?

Yogananda ist ein indischer Yogi, der von 1893 bis 1952 lebte. 1920 fuhr er im Auftrag seines spirituellen Lehrers Sri Yukteswar nach Kalifornien, führte tausende von Menschen in die Meditationstechnik des Kriya Yoga ein und gründete das Self Realization Fellowship Zentrum. Schon von frühester Jugend an war er fasziniert von spirituellen Meistern und Menschen, die sich ganz dem Göttlichen hingaben. Er suchte zunächst in Indien und später weltweit mit solchen Menschen in Kontakt zu treten und von ihnen zu lernen. Auch er selbst spürte in sich eine grosse Sehnsucht und Hingabe an das Göttliche und erkannte dies als zentrale Aufgabe seines Lebens. Weiterlesen

Mutter Meera – ein Geschenk des Himmels

Wer ist Mutter Meera?

Mutter Meera ist eine Inderin, die in der Nähe von Limburg a.d. Lahn in der Mitte Deutschlands wohnt und dort wöchentlich von Freitag bis Montag einen Darshan (Segnung) hält. Obwohl sie keinerlei Werbung betreibt, sind die Segnungen stets ausgebucht und man muss sich einige Monate vorher anmelden, um an einem solchen Darshan teilzunehmen. Der Darshan ist kostenlos. Mutter Meera ist eine grosse spirituelle Meisterin und wird als Avatar (göttliche Inkarnation) verehrt. Weiterlesen

Meditationstechnik – Herzensgebet

Ich habe jahrelang verschiedene Meditationsversuche ohne Lehrer bzw. ohne Gemeinschaft unternommen. Mein Wissen bezog ich aus Büchern. Wie bereits in meinem Beitrag „mein Weg zur Meditation“ erwähnt, konnte ich keine Regelmässigkeit in meinem Übungsweg erreichen. Trotzdem waren all diese Versuche wichtig und waren Wegbereiter für meinen heutigen Weg. Deshalb möchte ich die Technik des Herzensgebetes für alle, die erste Versuche ohne Lehrer und Gemeinschaft probieren möchten, kurz beschreiben. Weiterlesen

Weggemeinschaft

Sehnsucht nach einem Meister

Durch die Beschäftigung mit östlichen, vor allem indischen spirituellen Wegen wurde meine Sehnsucht nach einem Meister immer grösser. Wundersame Kräfte wurden von ihnen erzählt und ihre Schüler berichteten von gewaltigen spirituellen Erfahrungen. Durch die vollkommene Hingabe an den und Liebe zum Meister könnte das Göttliche im tiefsten Personenkern erfahren werden. Weiterlesen

Wirkungen der Meditation

Die Wirkungen der Meditation kann man nur durch regelmässiges Üben erfahren. Man kann hunderte Bücher über Meditation lesen, wenn man nicht in das Üben geht, wird man nicht erfahren, was Meditation ist.

Körperlich – psychische Auswirkungen

Die Verbindung meines Herzenswortes mit dem Atem führt nach und nach zu einer Entspannung des ganzen Körpers, er wird warm und es breiten sich Ruhe und Frieden aus. Die Gedanken werden weniger und verschiedene Gefühle, wie Hingabe, Dankbarkeit, Geborgenheit können gespürt werden. Ich höre in mich hinein und lasse mich tiefer und tiefer fallen. Ich bin auf dem Weg in mein Innerstes, meinen göttlichen Personenkern. Wie weit und tief dieser Weg führen wird, ob es ein Ziel für diesen Weg gibt, ich weiss es nicht. Nach jahrelangem Üben ist mir inzwischen bewusst, dass dieser Weg von der göttlichen Gnade begleitet werden muss und mein Teil auf diesem Weg die Treue in der Übung ist. Ein gnadenhaftes Geschenk ist für mich, dass ich den Weg zur Meditation finden durfte und ich ihn mit grosser Freude gehen darf. Ich weiss mich mit dem Göttlichen verbunden und schöpfe daraus Kraft und Zuversicht für den Alltag.

Weiterlesen