Erfrischende, meditative Morgenübung

nase_meditationPositive Affirmationen wirken umso besser, je tiefer sie in unser Unterbewustsein eindringen können. Unmittelbar nach dem Aufwachen ist unser Unterbewusstsein noch weit geöffnet und dadurch sehr empfänglich für jede Art von Affirmationen. Durch eine bestimmte Atemtechnik kann man die wohltuende Wirkung der positiven Gedanken noch wesentlich verstärken.

Beschreibung der Übung

Ideal ist, wenn man die Übung unmittelbar nach dem Aufwachen noch im Bett auf dem Rücken liegend durchführt. Man kann aber auch aufstehen und die Übung auf einem Sessel machen. Wichtig ist, dass auf dem Stuhl der Rücken gerade und aufrecht gehalten wird. Weiterlesen

Bede Griffiths und John Maine – zwei christliche Mystiker

bede griffithsAuf wunderbare Weise verbinden diese beiden Benediktinermönche die östliche Spiritualität mit dem Christentum. Bede Griffiths leitete bis zu seinem Tod 1993 ein Ashram in Indien und John Maine initiierte die „World Community für christliche Meditation“.

Ich habe aus dem folgenden Buch Aussagen ausgewählt, die das Gedankengut dieser beiden grossen Männer sehr eindrucksvoll darlegen.

Wege zum Christusbewusstsein – Aquamarin Verlag

John Maine stellte sich die Frage, ob es möglich ist, Gott nicht durch Worte, Gedanken, Dogmen und Rituale sondern direkt zu erfahren. Er fand diesen Weg in der Tradition der Wüstenväter, deren Weisheit es war, Gott durch die Liebe zu erkennen.

Wir alle sind für Gott offen, werden in der Tiefe unseres Seins berührt, in der wir die Gegenwärtigkeit Gottes, der grenzenlosen ewigen Wirklichkeit, erleben, die der Urgrund und Ursprung unseres Seins ist.

Das Gebet ohne Worte und Gedanken ist das Geheimnis, das uns John Maine gezeigt hat. Kontemplation ist die Erfahrung der Gegenwärtigkeit Gottes, und die Wiederholung des heiligen Wortes führt uns in die Stille dieser Gegenwärtigkeit. Das Ziel der christlichen Meditation ist, in den Strom der Liebe einzutreten, die zwischen Jesus und dem Vater fliesst, und die der heilige Geist ist.

Wenn wir uns Gott vorstellen, benötigen wir ein Bild, aber wir benötigen das Bild des himmlischen Vaters und das des heiligen Geistes in uns. Weiterlesen