Sport und Antioxidantien – Gesunde Bewegung

Der Arzt Dr. Kenneth Cooper hat in seinem Buch „Bewegungstraining“ ein körperliches Fitnessprogramm, basierend auf einem Punktesystem, entwickelt und in Dallas, Texas ein Aerobic Center aufgebaut. Viele Menschen in seinem Umfeld trainierten intensiv, nahmen an Marathonläufen teil und ernährten sich gesund. Trotzdem kam es gerade bei den „Fleissigsten“ zu unerklärlichen Krebs- und Herz- Kreislauferkrankungen. Dr. Cooper ging der Sache auf den Grund und fand heraus, dass besonders bei intensivem körperlichem Training im Körper agressive Sauerstoffverbindungen (freie Radikale) entstehen, die er als Ursache für diese Krankheiten ausmachte. Da er jedoch nach wie vor davon ausging, dass sportliche Betätigung für die Erhaltung der Gesundheit sehr wichtig ist, empfahl er die Einnahme von hohen Vitamindosen als Antioxidantien zur Bekämpfung der freien Radikale. Nicht nur bei körperlicher Betätigung entstehen freie Radikale im Körper sondern zum Beispiel auch bei Stress, Rauchen, Elektrosmog, Sonnenbaden usw.

Welche Antioxidantien empfiehlt Dr. Cooper?

Auf Grund seiner Forschungen hat Dr. Cooper ein neues Buch geschrieben und darin das Ergebnis seiner Erkenntnisse dargelegt.

Die wichtigsten antioxidativ wirkenden Vitamine sind Vitamin C, Vitamin E und Beta-Carotin (Vorstufe von Vitamin A).

Welche Mengen Vitamin C, Vitamin E und Beta – Carotin empfiehlt Dr. Cooper?

  • Vitamin C: 1000 bis 2000mg
  • Vitamin E: 400 bis 600 I.E.
  • Beta – Carotin: 25.000 bis 50.000 I.E.

Je intensiver die sportliche Betätigung ist, desto höher muss die Aufnahme der Antioxydantien sein. Im Gegensatz zu seinen früheren Ansichten ist Dr. Cooper jedoch der Ansicht, dass mässiges sportliches Training für die Aufrechterhaltung körperlicher Gesundheit besser ist als intensives sportliches Training. So reicht zum Beispiel flottes Gehen (ca. 6 km) 3 mal pro Woche für die körperliche  Fitness eines 50 Jährigen vollkommen aus.

Eigene Erfahrungen und Empfehlungen

Ich nehme Go for the Max von VIA BIONA und täglich 1000 i.E. Vitamin D.

Wie ich bereits früher empfohlen habe, sollte die für jeden Menschen optimale Menge an Nahrungsergänzungsmitteln kinesiologisch ausgetestet werden. Siehe hiezu:

Als ich das oben erwähnte Buch von Dr. Cooper gelesen habe, bin ich in Gedanken meinen Freundes- und Bekanntenkreis durchgegangen und tatsächlich fand ich seine Ausführungen bestätigt. Krebs, Schlaganfall und Verengung der Herzkranzgefässe bei Menschen, die gesund leben und eines gemeinsam haben: Sehr intensive sportliche Betätigung. Auch bei Spitzensportlern kommt es immer wieder zu unerklärlichen  schweren Erkrankungen und Todesfällen. Lance Armstrong (Krebs) und Bruno Pezzey (Tod durch Herzversagen) fallen mir spontan ein. Wenn  man nachdenkt, fallen jedem bestimmt ähnliche Fälle ein, bei denen jeder fragt, wie gibt es das, bei einer so gesunden Lebensweise.

Ich habe immer die verschiedensten Sportarten, allerdings mässig, ausgeübt, wichtig ist sicher, dass sie Spass machen. Zum Laufen konnte ich mich zum Beispiel nie motivieren. Heute spiele ich mit grossem Spass Tischtennis in einem Verein, arbeite gerne im Garten und gehe mit meinem Hund spazieren. Das tut mir gut und ich fühle mich wohl.

Ähnliche Beiträge:

Kommentar verfassen