Sergey Lazarev – grosser russischer Heiler

lazarevDie Bücher von S.N. Lazarev werden in Russland und Frankreich millionenfach gelesen und sind seit 2009 auch in deutscher Sprache erhältlich. Er ist einer der grössten Heiler weltweit und hat vollkommen neue Zusammenhänge und Wege des geistigen Heilens und der Abwendung von negativem Schicksal entdeckt. Viele Menschen konnten sich und ihre Angehörigen nur durch das Lesen seiner Bücher heilen und von Leid befreien.

Wie hat S.N. Lazarev neue Wege des Heilens entdeckt?

Trotz seiner grossen Erfolge am Beginn seiner heilerischen Tätigkeit erlebte Lazarev, so wie auch viele andere grosse Heiler, immer wieder Misserfolge. Er konnte sehr viele Menschen rasch von einer bestimmten Gesundheitsstörung befreien, stellte aber oft fest, dass bald nach der Beseitigung einer Krankheit in einem anderen Bereich des Körpers eine Störung auftrat oder weitere negative Schicksalsschläge erfolgten. Dies war sehr unbefriedigend für ihn und er suchte nach Gründen für diese Misserfolge und entwickelte und verfeinerte nach und nach seine Techniken des geistigen Heilens. Weiterlesen

Mutter Meera – ein Geschenk des Himmels

Wer ist Mutter Meera?

Mutter Meera ist eine Inderin, die in der Nähe von Limburg a.d. Lahn in der Mitte Deutschlands wohnt und dort wöchentlich von Freitag bis Montag einen Darshan (Segnung) hält. Obwohl sie keinerlei Werbung betreibt, sind die Segnungen stets ausgebucht und man muss sich einige Monate vorher anmelden, um an einem solchen Darshan teilzunehmen. Der Darshan ist kostenlos. Mutter Meera ist eine grosse spirituelle Meisterin und wird als Avatar (göttliche Inkarnation) verehrt. Weiterlesen

Bede Griffiths und John Maine – zwei christliche Mystiker

bede griffithsAuf wunderbare Weise verbinden diese beiden Benediktinermönche die östliche Spiritualität mit dem Christentum. Bede Griffiths leitete bis zu seinem Tod 1993 ein Ashram in Indien und John Maine initiierte die „World Community für christliche Meditation“.

Ich habe aus dem folgenden Buch Aussagen ausgewählt, die das Gedankengut dieser beiden grossen Männer sehr eindrucksvoll darlegen.

Wege zum Christusbewusstsein – Aquamarin Verlag

John Maine stellte sich die Frage, ob es möglich ist, Gott nicht durch Worte, Gedanken, Dogmen und Rituale sondern direkt zu erfahren. Er fand diesen Weg in der Tradition der Wüstenväter, deren Weisheit es war, Gott durch die Liebe zu erkennen.

Wir alle sind für Gott offen, werden in der Tiefe unseres Seins berührt, in der wir die Gegenwärtigkeit Gottes, der grenzenlosen ewigen Wirklichkeit, erleben, die der Urgrund und Ursprung unseres Seins ist.

Das Gebet ohne Worte und Gedanken ist das Geheimnis, das uns John Maine gezeigt hat. Kontemplation ist die Erfahrung der Gegenwärtigkeit Gottes, und die Wiederholung des heiligen Wortes führt uns in die Stille dieser Gegenwärtigkeit. Das Ziel der christlichen Meditation ist, in den Strom der Liebe einzutreten, die zwischen Jesus und dem Vater fliesst, und die der heilige Geist ist.

Wenn wir uns Gott vorstellen, benötigen wir ein Bild, aber wir benötigen das Bild des himmlischen Vaters und das des heiligen Geistes in uns. Weiterlesen