Das Mantra im Alltag

mantra im AlltagDas von mir in meiner Meditation praktizierte Herzensgebet ist ein mantrischer Übungsweg. Ganz bewusst habe ich mir mein Mantra/Wort so gewählt, dass es für mich den Inbegriff des göttlichen Geheimnisses darstellt. Angeregt durch das Wiederlesens des Buches Aufrichtige Erzählungen eines russischen Pilgers wurde in mir die Sehnsucht, mich auch im Alltag immer öfter über mein Mantra mit dem göttlichen Geheimnis zu verbinden, immer grösser. Je mehr ich nachdachte, desto mehr Gelegenheiten fand ich, bei denen ich im Alltag mein Mantra wiederholen konnte.

Welche Kraft entfaltet ein heiliges Wort?

In allen grossen Kulturen gibt es mantrische Übungswege und alle Mystiker, die einen derartigen Weg gehen und gingen bezeugen, dass Mantren über Jahre hindurch geäübt, tief in das Bewusstsein dringen und den Menschen zum Positiven verändern. Jedesmal wenn ein Mantra gedacht oder gesprochen wird, wird eine Energie freigesetzt und an dieses Energiefeld, das vielleicht schon durch Jahrhunderte oder Jahrtausende aufgebaut wurde schliesst man sich an und kann durch die Übung an diesem segensreichen Feld teilnehmen. Weiterlesen

Kinesiologische Austestung von Nahrungsergänzungsmitteln

So wie man die Verträglichkeit von Nahrungsmitteln mittels kinesiologischem Muskeltest austesten kann, ist es natürlich auch möglich alle Nahrungsergänzungsmittel auszutesten.

Wie funktioniert der kinesiologische Muskeltest

Zum Testen werden zwei Personen benötigt. Der Tester und die Testperson. Tester und Testperson stehen sich gegenüber. Der Tester legt seine linke Hand leicht auf die rechte Schulter der Testperson. Die Testperson streckt den linken Arm seitlich waagrecht aus. Der Tester zeigt der Testperson in welche Richtung er den ausgestreckten Arm bewegen wird (Richting Hüfte), dann sagt er „halten“ und versucht den ausgestreckten Arm knapp hinter dem Knöchelgelenk Richtung Hüfte zu bewegen. Der Druck sollte nicht allzu stark sein (keine Kraftübung), der Tester sollte nur erspüren, ob der Muskel (Deltamuskel) einrastet und der Arm in dieser Haltung gehalten werden kann. Die Testperson sollte gleichmässig weiteratmen. Kann die Testperson den Druck nicht halten, ist sie zur Zeit nicht testbar (oft genügt ein Glas Wasser um stark zu testen). Sodann fordert der Tester die Testperson auf „ja“ zu sagen und testet wiederum. Der Deltamuskel sollte stark reagieren, der Arm also in der waagrechten Stellung gehalten werden können. Nach der Aufforderung zum „nein“ sollte der Muskel schwach reagieren. Sind sie bereit getestet zu werden, ist die abschliessende Frage. Der Muskel sollte stark reagieren. Nunmehr kann getestet werden. Weiterlesen