Haarausfall und Kopfwäsche


Wie man bereits auf meiner Startseite „Über mich“ lesen kann, hat mich Haarausfall schon seit frühester Jugend beschäftigt.

Wie konnte ich den Haarausfall stoppen?

Leider habe ich kein Wundermittel gefunden, aber durch all die in meinem Blog behandelten Themen über Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel ist es mir gelungen meinen Haarausfall zu stoppen und wie aus den beiden Bildern aus dem Beitrag „Depressive Verstimmung – Traurigkeit – aufhellende Übung“ zu ersehen ist, habe ich mir auch mit 78 Jahren meine „Haarpracht“ relativ gut erhalten können.

Welche Beiträge haben mir rückblickend am meisten geholfen?


Wundermittel Leinöl und Leinsamen“
Übersäuerung – Mitursache vieler Krankheiten“

Welche Schampoos benütze und benützte ich zur Haarwäsche?

Im Laufe der vielen, vielen Jahre in denen ich Haarausfall hatte, habe ich natürlich alle möglichen Schampoos ausprobiert und benützt. Darunter waren Mittel gegen Schuppen, koffeinhaltige und basische Seifen. Letztlich bin ich immer wieder bei den basischen Waschmitteln gelandet und verwende mit grosser Zufriedenheit nunmehr eine Speikseife.

Was ist das besondere an dieser Seife?

Wie schon in dem oben angeführten Beitrag über die Übersäuerung aufgezeigt, ist meines Erachtens auch die Übersäuerung des Körpers zumindest eine Mitursache für Haarausfall. Die Speikseife ist basisch und enthält die wertvollen Öle des Speiks, einer in grossen Höhen in den Alpen vorkommenden Heilpflanze.

Wie verwende ich die Seife ?

Ich schäume mir die Haare mit der Seife kräftig ein, lasse sie dann ein wenig einwirken und spüle mir anschliessend die Haare. Wirklich begeistert bin ich über die Festigkeit und das Volumen, das die Haare nach dem Trocknen haben. Man kann das Produkt in jedem Drogeriemarkt erwerben und ich und meine Haare geniessen diese Seife.

Ähnliche Beiträge:

Kommentar verfassen