Die Cholesterinlüge

Vor ein paar Monaten wurde auf Arte eine hochinteressante Dokumentation über die Cholesterinblutwerte unter dem Titel Cholesterin, der grosse Bluff gezeigt.

Mit manipulierten Studien versuchen vor allem amerikanische Ärzte die Hypothese, erhöhte Cholesterinwerte wären für Herzinfarkt und Schlaganfall mitverantwortlich, aufrecht zu erhalten. Jede/r der sich für gesundheitliche Fragen interessiert sollte sich unbedingt diese Dokumentation ansehen.

Einige wichtige Argumente aus der Dokumentation, die die Cholesterinhypothese entkräften

Es wurden Menschen in verschiedenen Ländern untersucht und man konnte in einigen Ländern feststellen, dass erhöhter Konsum von tierischen Fetten, erhöhte Cholesterinwerte und erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko mit sich brachte. Die in Frankreich untersuchten Personen hatten hohe Cholesterinspiegel aber eine um sieben mal geringere Herzinfarkt- und Schlaganfallrate wie zum Beispiel Finnland, wo die untersuchten Personen ebenfalls hohe Cholesterinwerte aufwiesen. Frankreich wurde daher nicht in die Studie aufgenommen.

Weltweit nehmen ca. 220 Mio. Menschen Cholesterinsenker (Statine) ein. Insbesondere in den USA ist die Kurve des Statineverbrauches sehr stark ansteigend. Würde wirklich ein Zusammenhang zwischen hohem Cholesterinspiegel und vermehrten Herzinfarkten und Schlaganfällen bestehen, müsste sich diese Kurve in einem Diagramm nach unten bewegen. Sie tut es aber nicht, sondern sie läuft seit Jahren waagrecht weiter. Ein besseres Argument gegen die Statine, die auch beträchtliche Nebenwirkungen haben, kann es fast nicht geben.

Was sind die wahren Ursachen für Herzinfarkt und Schlaganfall?

Wie ich bereits in einigen blog Beiträgen aufgezeigt habe, sind nicht Fleisch und tierische Fette ernährungsseitig Ursache für Herzinfarkt und Schlaganfall sondern der hohe Verbrauch von Zucker und minderwertigen Kohlenhydraten.

Siehe hiezu

Auch der Bewegungsmangel ist ein ganz wichtiger Faktor für die Enstehung von Herz- Kreislauferkrankungen.

Wer hat Interesse die Cholesterinthese weiter aufrecht zu erhalten?

Das grösste Interesse daran hat natürlich die Pharma Industrie. Der Verkauf von Statinen ist ein milliardenschwerer Markt. 85% der medizinischen Studien werden von der Pharmaindustrie finanziert und es ist schwer vorstellbar, dass Studien an die Öffentlichkeit gelangen, die den Interessen der Pharma entgegenlaufen.

Aber auch die Zucker- und Margarineindustrie sind milliardenschwere Märkte, die grösstes Interesse daran haben, dass die Cholesterintheorie weiter aufrecht erhalten wird.

Eines zeigt die Dokumentation jedenfalls eindeutig auf. Grösste Vorsicht ist bei Studien, die von der Pharma Industrie direkt oder indirekt finanziert werden, angebracht. Bei geschickter Auswahl von Daten kann Vieles behauptet werden, das sich später als Falsch erweist.

Ähnliche Beiträge:

Ein Gedanke zu „Die Cholesterinlüge

  1. Hallo Herr Holzinger,
    ein sehr guter und wichtiger Artikel.
    Ich hatte damals auf Arte die Sendung auch gesehen und mir so meine Gedanken gemacht.

    Weshalb ich Ihnen antworte:
    In Frankreich ist die Herzinfarktrate scheinbar deshalb geringer als in anderen Ländern, da es ein Weintrinkerland ist: mit anderen Worten, es wird über den Rotwein viel OPC konsumiert, das in den Kernen von roten Trauben enthalten ist.
    OPC ist ein starkes Antioxidans und schützt vor Herz- und Kreislauferkrankungen.

    Grüße
    Klaus Höflinger

Kommentar verfassen